"Socken" in der Kunsthalle

Nachdem uns zu Ohren gekommen war, dass die neue Kunsthalle Bremen ein fantastischer neuer Lernort auch für Unterdreijährie geworden ist, probierten wir den mal aus:

Erster Eindruck: Wir stellen fest, dass es da unheimlich viele Treppenstufen gibt! (Es gibt auch einen Fahrstuhl, aber da kann man keine Stufen zählen -langweilig...und für manche von uns gruselig. Außerdem sind einige von uns innerlich Fußballer. Die haben Kraft. Und die will raus.)

Und wir dürfen da nicht rennen(Danke,Treppe).Und leise sein sollen wir auch noch. Das schaffen wir.Die Räume sind soooo hoch, das allein macht schon, dass wir leise sind.

Oben sind wir in einen Raum gegangen, mit einem Fenster im Fußboden! Und alle Fußböden unter uns haben an der gleichen Stelle ein Fenster! Was sind wir mutig, über diesen durchsichtien Fußboden zu flitzen...-oder uns da drauf hin zu legen! Ganz unten ist ein Sternenhimmel. Dabei ist der doch oben und nicht unten! Das Licht in diesem Raum verändert sich langsam. Die Farben kennen wir schon, auch wenn wir manchmal den falschen Farbnamen rufen.Dieser Raum ist immer der Anfang unserer Besichtigunstouren. Denn wir machen 8 Besuche - für jedes Kind eine.

Nach "dem Raum" besuchen wir die Papageien in dem Bild von Manet, und gucken, ob sie noch da sind.Sie sind sehr pflichtbewußt und lassen sich immer sehen, wenn wir kommen.Wenn wir denen "Tschüss!"gesagt haben wird es spannend, denn die Christina vom Museum hat für ein Kind ein Bild ausgesucht, wo sein Zeichen drauf ist.

Und das sollen wir finden. So lernen wir die Bilder genau anzugucken. Denn manchmal sind die Zeichen sehr künstlerisch. Das Zeichen "Hund" war z.B. ein großer Hund mit einem großen Halsband. Aber das Zeichen "Sonne" waren badende Kinder. Denen war warm. Weil die Sonne scheint! Und die Sonne haben wir dann direkt vor dem Bild gemalt. Oder das große Halsband. Oder auch was anderes. 

Mit unseren Kunstwerken machten wir in der "Socke" nach jedem Besuch eine Ausstellung, und die größeren, schon sprechenden Kinder hatten ihren Eltern dann ganz viel zu erzählen...   Das war sehr schön und  wir können es nur empfehlen das auch mal auszuprobieren.                                     

Bis bald - eure Socke